Schröpfen – Moxen – Gua Sha

Schröpfen

Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläser oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Diese Gläser werden direkt auf die Haut aufgesetzt oder auch mit den Gläsern über die betroffenen Stellen gefahren. Dabei lösen sich die Schlackenstoffe und können dann schneller abtransportiert werden.

Moxen

Die Moxa Therapie oder kurz Moxen, bezeichnet man den Vorgang der Erwärmung von Speziellen Punkten des Körpers. Verwendet wird hierbei der Beifuß, welches eine stark reinigende, klärende Wirkung auf den Körper hat. Die Therapie wurde in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) entwickelt, hat aber in den umliegenden Ländern, besonders in Japan, weitere Wandlungen erlebt.

Gua Sha

Wörtlich „nach Cholera schaben“, ist eine volksheilkundliche Behandlung, die auch oft von Anwendern der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet wird. In Ostasien und Südostasien ist Gua Sha unter verschiedenen Bezeichnungen als Heilmethode der Volksheilkunde weit verbreitet. Bei dieser Methode wird mit einer abgerundeten Kante, sprich mit einem Horn, einen Porzellanlöffel oder einen Stein, wobei mehrmals über einen Bereich der Haut geschabt wird, bis eine deutliche Verfärbung unter der Haut auftritt.

 

Um eines aber ganz klar vorweg zu nehmen: ich bin kein Arzt, Psychologe oder Heilpraktiker. Bei ernsthaften gesundheitlichen Problemen wenden sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

Kontakt

RSS1
Facebook0
Facebook